Leben und studieren in Salzburg

Salzburg ist die viertgrößte Stadt Österreichs. Unter den circa 150.000 Einwohnern befinden sich 18.000 Studierende der staatlichen Paris-Lodron Universität. Damit machen sie 12 Prozent der Bevölkerung aus. Andere verteilen sich auf weitere Universitäten, zum Beispiel die Musikhochschule „Mozarteum“, die Pädagogische Hochschule, sowie die privaten Universitäten „Paracelsus Medizinische Universität“ und die „Privatuniversität Schloss Seeburg“. Bei der großen Anzahl an Studenten liegt es nahe, dass hier einiges für diese geboten wird. Dazu zählt zum Beispiel ein großes kulturelles Angebot. Wer sich für Mozart interessiert, ist in der Mozartstadt genau am richtigen Ort. Hier wurde der berühmte Komponist 1756 geboren und ist immer noch allgegenwärtig. Viele Sehenswürdigkeiten haben mit ihm zu tun, so auch die bereits erwähnte, nach ihm benannte Musikhochschule. Des Weiteren wurde sein Geburtshaus und sein Wohnhaus zum Museum umgewandelt.

Eine der bekanntesten Veranstaltungen der Stadt sind die Salzburger Festspiele. Hier können jedes Jahr über 200 Veranstaltungen in den Bereichen Konzert, Oper und Schauspiel genossen werden, die sich auf die ganze Stadt verteilen. Ein weiteres Musik-Highlight ist der jährliche Salzburger Jazzherbst, bei dem man die internationalen Jazzgrößen der heutigen Zeit bewundern kann.
Wer es gerne sportlich mag, fühlt sich auf den umliegenden Skipisten des Salzburger Landes wohl.

Die Universität Salzburg

Die staatliche Paris-Lodron-Universität verfügt über vier Fakultäten: die Fakultäten der katholischen Theologie, der Rechtswissenschaften, der Kultur- und Gesellschaftswissenschaften und der Naturwissenschaften. Diese teilen sich in 32 Fachbereiche. 2012 wurde die Universität außerdem um die School of Education ergänzt, in welcher zukünftige Lehrerinnen und Lehrer ausgebildet werden. Das Studienangebot erstreckt sich über alle Unterrichtsfächer für die gesamte Sekundarstufe. Studenten der School of Education können eine Anstellung für den Unterricht an sieben verschiedenen Schulformen anstreben.

Das Studium wird in Kooperation mit anderen oberösterreichischen Universitäten angeboten. Dabei besteht vor allem eine enge Kooperation mit zwei anderen Salzburger Universitäten: mit der Pädagogischen Hochschule Salzburg Stefan Zweig und mit dem Mozarteum.

Lebenshaltungskosten in Salzburg

Das Leben in Salzburg ist teuer – sehr zum Bedauern der Studenten. Lebensmittel haben einen ordentlichen Preis und die Mieten sind hoch. Zudem sind die verfügbaren Wohnungen rar. Alleine zu leben gestaltet sich als Student also schwierig. Die Universität Salzburg bietet Wohnheimplätze für einen monatlichen Mietpreis von 230 bis 385 Euro an. Dafür muss man sich bei der OeAD Wohnraumverwaltung anmelden und das Glück haben, einen der wenigen Wohnheimplätze zu bekommen. Weitere Studierendenwohnheime können extern genutzt werden, sie gehören aber nicht zur genannten Universität. Die Anzahl der Plätze ist stark begrenzt. Die Zahl der Studenten steigt und schon jetzt kommt die Stadt mit dem Bau der Wohnheime nicht mehr hinterher. Die Plätze dort sind also heiß begehrt. Eine weitere Möglichkeit ist die Gründung einer WG oder die Suche nach einem freien Zimmer in einer bereits bestehenden Wohngemeinschaft.

Die besten Wohnorte für Studenten in Salzburg

Beliebte Studenten-Wohnviertel in der Mozartstadt befinden sich in Innenstadtnähe. Hier stehen einige Studentenwohnheime, die den Luxus bieten, die Einkaufsmöglichkeiten und den Bahnhof fußläufig erreichen zu können. Die Universität Mozarteum Salzburg ist hier ebenfalls in direkter Nähe zu finden. Die Paris-Lodron-Universität ist zwar über die ganze Stadt verteilt, doch die größte Einheit befindet sich ebenfalls in der Altstadt. Sie schließt sich direkt an den Botanischen Garten an und liegt in unmittelbarer Nähe zum Fluss Salzach, auf linker Seite. Nahezu alle Fakultäten, sowie die Verwaltung und die Bibliothek sind dort angesiedelt. Das Wohnen in diesem Viertel bietet also den Vorteil der kurzen Distanz zur Universität. Das bedeutet aber auch, dass man hier nicht unbedingt viel Ruhe, sondern eher feierfreudige junge Leute findet. In der ganzen Altstadt ist immer viel los und es ist ein lautes, lebendiges Viertel. Das macht die Mietpreise erschwinglicher.

In Nonntal werden ebenfalls einige Fakultäten beherbergt. Das macht es zum geeigneten Wohnort für Studenten. Die Gebäude sind fußläufig oder schnell mit dem Fahrrad zu erreichen. Der weiter südlich liegende Stadtteil Herrnau punktet durch ein breit gefächertes Freizeitangebot, eine gut ausgebaute Gastronomieszene und eine hervorragende ÖPNV-Verbindung zur Universität. Hier ist man nicht mitten im Geschehen aber nah genug dran. Wer es ein bisschen ruhiger mag ist im Studentenviertel Lehen genau richtig. Die Universität ist fußläufig zu erreichen, die Umgebung ist aber weit genug von der lauten Altstadt entfernt. Dennoch sind die Mieten nicht so hoch, wie in manch anderen Gegenden.

Die Hotspots studentischen Lebens in Salzburg

Die Altstadt Salzburgs befindet sich nicht nur rund um die Universität auf der linken Seite des Salzach, sondern erstreckt sich weiter vom rechtsseitigen Ufer. Links in Universitätsnähe befindet sich das Kaiviertel. Bisher war es vor allem bei Touristen sehr gefragt, doch die Ambition der Stadt ist es, ein attraktives Studentenviertel zu gestalten. Dafür haben sich die Universität und der Altstadtverband zusammengetan und den Studentenmittwoch ins Leben gerufen. Dabei machen viele Lokale und Geschäfte mit. Jeden Mittwoch bekommen Studenten viele Ermäßigungen in den Bereichen Shopping, Essen und Trinken, sowie Kultur und Freizeit. Auch rechtsseitig des Flusses findet man ein modernes Stadtviertel, das von Studenten sehr gerne besucht wird.

Die Rechte Altstadt bietet Einkaufsmöglichkeiten, vielfältige Kulturangebote, sowie zahlreiche Möglichkeiten, um abends die vorlesungsfreie Zeit zu genießen. Salzburg ist mit seinen 150.000 Einwohnern zwar keine riesige Metropole, dennoch findet ein reges Nachtleben statt. Die Studenten können zwischen Pubs, Clubs und Bars wählen. Beliebt bei Studenten ist zum Beispiel das „Watzmann“. Dort kann man nicht nur am Wochenende feiern, sondern die ganze Woche, bis spät in die Nacht. Perfekt, wenn man erst spät in die Uni muss. Jeden Tag gibt es einen Wochenteiler. Das bedeutet, dass bestimmte Cocktails oder Shots sehr günstig bestellt werden können. Auch auf der rechten Seite des Flusses nehmen viele Unternehmen am Studentenmittwoch teil.